Moment...

Was ist ein duales Logopädie-Studium?

Die Akademisierung der Ausbildung schreitet in Deutschland voran. Seit 2008 kann man beobachten, dass immer mehr Logopädieschulen damit beginnen, die Qualität der Ausbildung zu steigern und eine wissenschaftliche Qualifikation zu integrieren.

Immer mehr Logopädieschulen bieten mittlerweile ausbildungsintegrierte Studiengänge an frisch gegründeten Hochschulen an. Es muss sich dabei nicht immer um einen Studiengang Logopädie handeln, gerade der Studiengang Health Care Studies an der Hamburger Fern-Hochschule setzt sich an den Logopädieschulen als begleitender Studiengang durch. Er ist konzipiert für Logopäden, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten und vermittelt erweiterte Kenntnisse zu Themen wie Reflexion und wissenschaftlichem Arbeiten.

Grundsätzlich schließen alle Studiengänge mit dem Bachelor of Science (B.Sc.) oder Bachelor of Arts (B.A.) ab und sind daher international anerkannt.

In den meisten Fällen beginnt im zweiten Ausbildungsjahr das Studium und wird nach dem Examen noch drei oder vier Semester – dann berufsbegleitend – fortgesetzt.

Einen gänzlich anderen Weg geht die Hochschule Idstein. Hier wird ein grundständiger Studiengang Logopädie angeboten. Dieser schließt ebenfalls mit dem Bachelor ab. Dabei ist zu beachten, dass ein reines grundständiges Studium in Deutschland nicht zum Führen der Berufsbezeichnung „Logopäde / Logopädin“ berechtigt. Die Berufsbezeichnung lautet dann „akademische:r Sprachtherapeut:in“. An der Hochschule Idstein gibt es auch einen dualen Studiengang, dieser gibt aber weniger ECTS.

Österreich

In Österreich ist Logopädie ein grundständiges Studium. An allen Fachhochschulen für Logopädie in Österreich studiert man 6 Semester und schließt mit einem Bachelor ab. Die Berufsbezeichnung lautet dann „Logopäde / Logopädin“ mit dem nachgestellten Titel „B.Sc.“.

Die Redaktion kann keine Gewähr für die Richtigkeit übernehmen!

Deine Frage bleibt offen?
Schau in unserem Forum!

Frag' die Community
Top